Tomke

Tomkeimg_3914.jpgFotos: Tomke / Katahrina Priebe

Tomke, Tomka, Tomkhinio, Tomki-Kong, TomTom, TomQuijote

Ein Mensch, viele Namen, immer wieder neue Bühnen-Charaktere…

In der Grundschule schon das Rumpelstilzchen gewesen, trieb mich längere Zeit die Literatur auf die Bühne als das Theaterspiel. Doch als Zuschauer findet man mich schon immer bei allen möglichen kulturellen Veranstaltungen – besonders gern im Poetry Slam Publikum.

Aber warum dann plötzlich improvisieren? Daran ist wohl eine verregnete Familienfeier schuld, bei der wir plötzlich anfingen mit Pantomime und anderen Darstellungsformen uns gegenseitig möglichst viele kontroverse Begriffe zu erklären. Das Spiel „Notgeile Erbsendose“ wurde geboren und mit ihm jegliche Peinlichkeit hinter mir gelassen und der Spaß wuchs von Familienfeier zu Familienfeier. Hauptsache Spaß haben und die anderen unterhalten und dabei noch herumknobeln.

In Osnabrück stieß ich dann auf eine Impro-Gruppe und fühlte mich direkt zuhause, sodass ich nach meiner Rückkehr nach Göttingen nach einer neuen Impro-Familie suchte und sie in den QuerQuasslern zu Beginn 2017 fand.  

 Wenn ich denn mal nicht auf der Bühne oder bei den Proben improvisiere, verstecke ich mich viel in meinem Psychophysik-Labor und in meinen Programmiercodes und versuche das Verhalten und die neuronalen Verschaltungen der Menschen besser zu ergründen. Falls also jemand meinen Humor nicht versteht, könnte ich versuchen Euer Hirn umzuprogrammieren oder die Hirnschaltkreise neu zu verdrahten 😉

 Auf der Bühne mag ich besonders gerne kurze, knackige Szenen mit unterhaltsamen Pointen. Auch Ratespiele, bei denen der Spieler nach der Vorgabe des Publikums sucht, mag ich sehr.

Advertisements